Der Koi -  König des Gartenteich oder doch nur noch ein bunter Karpfen?

 

Als vor über 30 Jahren die ersten Koi-Karpfen aus Japan nach Deutschland kamen wurden diese Tiere wie Luxus-Objekte betrachtet und gehandelt denn der Anmut und die Perfektion dieser Tiere war wirklich einzigartig.

 

Noch heute fragen sich viele Koi interessierte was eigentlich einen Koi so teuer macht und die Frage ist auch heute sehr einfach zu beantworten denn auch hier gilt das gleiche wie in jeder Industrie:

 

Die Massenproduktion senkt den Preis aber eine Manufaktur hat immer einen anderen Preis. Und wirklich hoch qualitative Koi kommen aus einer Manufaktur, sie gehören zu diesen Koi welche dem Standard für Koi sehr nahe kommen bis hin zu das sie dem Standard exakt entsprechen. Wenn man wirtschaftliche, nicht lebende, Güter in Massen produziert kann man den Qualitätsstandard hoch halten und den Preis senken aber dieses Prinzip funktioniert bei der Koi-Zucht nicht.

 

Das wollen aber aktuell ca. 95% der Koi-Interessierten nicht wahr haben und suchen immer noch ihr Glück nach dem fast perfekten Koi bei Händler die genau die Massenproduktion in Japan einkaufen um sie hier zu verkaufen. Und um mal ganz ehrlich zu sein man kann es den 95% nicht mal für krumm nehmen denn die Verkaufsstrategen sind heute mehr als genial und täuschen geschickt darüber hinweg das das was in Japan eingekauft wurde eigentlich der Abfall der Zucht ist. Man hört immer wieder dass die Preise für Koi in Japan heute so teuer sind. Das ist ein Spruch den viele der Masseneinkäufer für sich ausnutzen und damit die überhöhten Preise im Vergleich zu angebotenen realen Qualität rechtfertigen. Aber in Wahrheit sind die Preise für diese Massenware noch nie so günstig gewesen aber die Preise für wirkliche top Koi sind heute den allgemeinen Marktgegebenheiten angepasst und das ist z.B. auch für den europäischen Markt nicht einfach abzubilden.

 

Wer heute einen 10-12 cm Koi kauft und weiß das dieser Koi über einen der bekannten Großhändler eingekauft wurde der kann es sich sehr einfach ausrechnen was dieser Koi dem Züchter wert war. 10-12cm Koi in einer Box, da sind schnell mal 150 Tiere in der Box und die Box wiegt ca. 18kg. Das Kilo Luftfracht liegt bei großen Lieferungen bei ca. 6,50€ und somit hat die Box einen Frachtwert von € 117,-- was wiederum € 0,78 Fracht pro Tier sind. 10-12cm Koi kann man schon für 2,5€ (vom Großhändler) in Japan einkaufen………….den Rest kann sich jeder selbst ausrechnen. Ja die Händler der Massenware müssen auch einen Profit machen wie auch jeder andere Händler aber glauben sie wirklich dass es sich hierbei um einen hoch qualitativen Koi handelt? Wer gerade schon Anfang März hört das viele Züchter schon ausverkauft sind dann stimmt das aber der Ausverkauf bezieht sich auf die Massenware und nicht auf die höherwertigen Tiere. Und sind wir doch ehrlich, ein Händler welcher solche Tiere aus der Massenware verkauft hat wirklich nichts mit hoch qualitativem Anspruch zu tun. Mit diesen Tieren verdient er Geld, nicht mehr und nicht weniger. Doch wenn jetzt hier noch von „high Quality“ gesprochen wird muss man ganz ehrlich sagen ist das gegenüber dem Kunden alles andere als fair. Noch mehr infaire Themen sind z. B. wenn Händler wissentlich zweijährige Kleine Koi einkaufen und diese dann als Tosai oder Jumbo Tosai (Tosai = einjährige Koi) versuchen zu verkaufen. Das gibt es leider überall auf dem Markt und seien sie sich sicher, ein Jumbo Potential von einem Koi bekommt man nicht für € 150,--.

 

Genauso sieht es bei den größeren Tieren aus. Die meisten Händler am Markt kennen leider nicht mal die normalsten Qualitätsmerkmale an einem Koi und reden Ihren Kunden wirklich nur nach dem Mund um das Tier zu verkaufen und am Ende denkt der Kunde wenn er einen 60cm für € 499,-- gekauft hat das es wirklich alles genau so kommt wie es ihm der nette Händler gesagt hat.

 

Aber auch hier muss man darauf abstellen das man immer wissen muss welchen Anspruch der Käufer hat. Schon vor über 10 Jahren bekam man im Endkunden-Segment keinen guten Gosanke (Kohaku, Sanke, Showa) mit 60cm unter € 1.800,-- und das ist auch heute noch so wobei man die Preissteigerungen für diese Qualität der letzten 10 Jahre berücksichtigen muss und so liegt man schnell bei € 2.500,-- aufwärts. Und bei richtig guten Show-Koi geht das Preisgefüge gleich noch weiter nach oben. Doch die große Unbekannte ist leider das es nahezu fast keine Händler mehr gibt die 1. gute Qualität einkaufen und 2. die diese Qualität auch erkennen können. Denn wer von diesen Massenhändler macht sich heute noch die Mühe und entwickelt selber Koi von klein auf bis zu Größen von über 70cm. Nur Händler die so etwas machen, und auch wirklich von eigenem Anspruch getrieben, können erkennen ob sich Koi gut entwickeln oder nicht. Für 95% der Händler ist das Geschäft ein Einkauf / Verkauf mit hoher Umschlagshäufigkeit, nicht mehr und nicht weniger.

 

Früher hingegen wurden die Tiere durch einen lange Quarantäne geführt, die neuen Besitzer wurden akribisch ausgefragt ob der Teich überhaupt Koi gerecht sei. Das alles ist zu 95% Opfer des Massenmarktes geworden.

 

Und jetzt kommen wir zu der Überschrift dieses Beitrages und müssen uns allen eingestehen in der überwiegenden Mehrzahl werden nur noch bunte Karpfen gehandelt die nichts mit dem damaligen König des Gartenteichs zu tun haben. Wer aber dennoch einen solchen König des Gartenteichs sucht dem kann man nur raten zu einem Händler zu gehen der seine Sache gewissenhaft macht.

 

Der

--> nicht hunderte von Zubehörmittel in den Regalen stehen hat, denn ein Koi braucht eine gute Filterung,
--> Frischwasser und einfach nur Ruhe und sein eigenes Potential.
--> Tiere entwickelt
--> die Becken nicht brechend voll hat
--> nicht über die großen Großhändler seine Koi bezieht
--> einen eigenen Bestand hat der „Show“ Klasse ist.

 

Das ist das beste Anzeichen für den Anspruch eines Händlers an all seine Koi die er in der Anlage hat. Und wer weiterhin sein Glück in den bunten Karpfenbeständen sucht………..ja der hat ca. 95% der aktuellen Händler zu Auswahl…………

 

In diesem Sinne