Wir starten mit unserem Reisebericht der Einkaufstour Februar 2012

Tag1: Die Anreise
Eigentlich sollte man das wirklich so langsam gewohnt sein aber es ist irgendwie immer anders und neu.
Sonntag um 20.25 Abflug doch vorher war noch ein ganz wichtiger Termin: Babyschwimmen!!! Eine Sache die ich mir für nichts in der Welt nehmen lasse. Wenn der Kleine mit Antonela und mir im Wasser spielt…………..glaubt mir……..dann vergisst man alles.
Nach dem Schwimmen ging es dann an den Flughafen. Dort angekommen habe ich dann schnell eingecheckt und wir haben gleich mal alles für die Oktober 2012 Reise, zu dritt, mit der Fluggesellschaft abgeklärt, denn eines steht fest, nochmal fliege ich nicht alleine in das Land der aufgehenden Sonne!
Dann ging es zum Burger essen und nach dem Burger essen musste ich mich von meinen Zwei Lieben verabschieden…………..glaubt mir: Das ist mir noch nie so schwer gefallen in meinem Leben wie dieses Mal. Und das alles nur wegen………….ja wegen………….Euch.

Damit Ihr wieder wunderschöne Fischlein im Teich schwimmen habt. Also, immer daran denken was man so alles auf sich nimmt um Euch wieder wunderschöne Fische anbieten zu können.

Jetzt ging es durch den Sicherheits-Check………….au Backe………mein Taschenrechner…………sehr gefährlich und deshalb musste die Monster-Casio-Rechenmaschine (die im Übrigen an jedem Japan-Rail Schalter liegt) den Sprengstofftest durchlaufen  Grin ja so ist das halt………….aber nun gut, nachdem der nette Kontrolleur feststellte das wie oh Wunder mein Casio-Rechner keine Bombe enthalten hat durfte ich das Wunderwerk der Technik wieder einpacken und auf ging es zum Abfluggate, vorher noch mal schnell halt gemacht und dann war Boarding angesagt.

Im Flugzeug die Überraschung…………….kein Mensch…….ein Traum, man konnte sich quer über drei Sitze legen und schön schlafen aber ich hatte keine Ruhe und mein Exit Platz war alles andere als schlecht ;-). Das war das erste Mal das ich so was erlebte und dann kam das Essen………………Hühnchen mit Reis oder Meeresfrüchte ……….das ist so als ob man die Wahl zwischen Pest oder Cholera hat…………dann doch lieber was zu trinken genommen, Bilder von meinen Lieben angesehen, und dann zwei Filmchen geschaut und ein wenig gedöst denn mehr war nicht drinnen, der nette Japaner neben mir schnarchte das Flugzeug zusammen…………..aaaaaaaaaaaa……….

Am frühen Morgen dann im Flugzeug erst mal die Auktionsblätter für die Momotaro Auktion rausgeholt und weiter studiert……….die Würfel sind gefallen, schauen wir was geht und was nicht geht.

Nach dem Landen ein Blick auf das Handy und was sehe ich: ROT noch 10% Akkuleistung, ein Traum wenn man bedenkt das man die Weiterreise nach Okayama alleine macht und noch die genaue Ankunftszeit mit Daisuke Maeda ausmachen muss. Aber man kann sich ja helfen…………….Auf dem Bahnsteig zum Narita Express war so eine schöne Klappe die genau so aussieht wie eine Steckdosenklappe in Deutschland……….und was macht der Herr Schmid……………..er macht sie auf und was sieht er: Ui, eine Steckdose, und was passierte dann……………ui………….auf einmal war ein Geheul von Sirenen auf dem Bahnsteig……….jeder hat mich angesehen und schon war Panik da………na dann nimmt man es halt gelassen und macht die Klappe wieder zu und denkt sich………….Strom werde ich schon bekommen und dann im Narita Express in der Armlehnen war der Strom da…………..juhu…………..

Nächste Station……….Tokio Station………..Welcome to Planet Japan kann ich da immer wieder sagen, Menschenmassen strömen von links nach rechts und von rechts nach links. Also habe ich mich erst mal an die Wand gestellt und es mit einem Lächeln genommen, warum auch nicht, bin ja im Land des Lächelns  Grin Ticket gelöst und dann um 18.50 Tokio Zeit in den Nozomi Express eingestiegen. Um 22.15 bin ich dann in Okayama und dann holt mich Daisuke ab und dann ein wenig Heia machen und morgen geht es dann auf die Farm…….

Ich halte Sie alle auf dem Laufenden

Ihr

Markus Schmid